Kroniek

De oorspronkelijke 'Chronik' bevindt zich in het archief van onze vereniging. Het is een omvangrijk werk van 374 pagina's, met de hand volgeschreven, nagenoeg zonder marges. Het is volledig in het Duits geschreven en wel in de vroeger gebruikelijke 'Kurrent-Schrift' (vaak ten onrechte 'Sütterlinschrift' genoemd). De oude Duitse lettervormen zijn inmiddels in onbruik geraakt, voor velen moeilijk leesbaar en dat was ook een van de redenen om deze bewerking te schrijven. De 'Chronik' omvat de geschiedenis van onze harmonie vanaf de oprichting in 1836 tot en met het jaar 1945, met dien verstande dat alle beschrijvingen van de jaren voor 1904 afkomstig zijn uit mondeling overgeleverde verhalen. Alleen de statuten van het jaar 1878 zijn authentiek. Het is de verdienste van Laurenz Melchiors, wiens naam we nog vaak zullen tegenkomen, dat de belevenissen van de Vaalser harmonie vanaf het jaar 1904 schriftelijk werden vastgelegd. onze vereniging droeg achtereenvolgens de namen: Harmonie te Vaals, Caecilien-Harmonie, St. Cäcilia-Harmonie (op de feestgids van 1911), Harmonie St. Cecilia (op de feestgids van 1936) en op dit moment Kon. Harmonie St. Cecilia 1836 (sinds 1961, toen wij het predikaat 'koninklijk' verwierven).

 

 

 

ZWECK DER CHRONIK

 

Die Chronik hat den Zweck um zukünftigen Generationen, die den Verein "Caecilien-Harmonie" weiter führen werden, Aufklärung über das Entstehen, sowie der Tätigkeit des Vereins zu verschaffen, und sollen in derselben nur merkwürdige Begebenheiten, die sich im Verein zutragen, oder womit der Verein in Verbindung steht, eingetragen werden.

 

 

ENTSTEHUNG DER CHRONIK

 

Bis zum Jahre 1904 wurde in der Caecilien-Harmonie weder ein Protokollbuch, noch eine Chronik geführt, und sind die bis zum Jahre 1904 in dieser Chronik eingetragenen Merkwürdigkeiten teilweise nach den Mitteilungen glaubwürdiger Personen, teilweise nach Wissen langjähriger aktiver Mitglieder und teilweise aus vorgefundenen Schriftstücken eingetragen.
Schon im Jahre 1900 wurde auf Anraten mehrerer Vereinsmitglieder ein grosses Buch angekauft um darin eine Chronik über den Verein zu verfertigen, und bemühte sich der Vorstand um von Herrn Johann Deitz näheres über den Verein zu erfahren, denn Herr J. Deitz war, wenn auch nicht gerade ein Gründer, so doch in den ersten Jahren der Entstehung des Vereins als Mitglied beigetreten und hat Jahre lang als Posaunist und nachher ebenfalls als Vorstandsmitglied dem Vereine angehört. Da derselbe aber, als er im Jahre 1900 über den Verein befragt wurde, aus Altersschwäche nicht mehr im Stande war bestimmte Angaben zu machen, und ausser Joh. Deitz nur noch Herr Joseph Beckers (Mitgründer), den man aus demselben Grund nicht belästigen wollte, von den erstjährigen Mitgliedern existierte, so wurde aus diesem Grunde die Sache verzögert, bis endlich im Jahre 1904 auf Verlangen des damals neugewählten Präsidenten Herrn Laurenz Melchiors, mit der Sache Ernst gemacht wurde, und so gut wie eben möglich war, anderweitig alles aufgesucht wurde um die Chronik zu Stande zu bringen.

 

GRÜNDUNG DES VEREINS


Der Verein wurde gegründet im Jahre 1836 am 12. Mai von folgenden Herren:

Jakob Promper Joseph Peters
Hermann Boventer Joseph Beckers
Joseph Heusch Wilhelm Beckers
Jakob Frank Peter Peil
Adam Peters Adam Kocks


unter dem Titel "HARMONIE TE VAALS" und wurde unter dem Schutze gestellt der Hl. Caecilia. Als aber nachher in Vaals zeitweise eine zweite Harmonie ins Leben trat, da nannte der Volksmund die alte Harmonie nicht mehr "Harmonie te Vaals", sondern "CAECILIEN-HARMONIE", welcher Titel dann auch fortbestehen blieb.

DIRIGENTEN


Nach Angabe des Herrn Arnold Krott, welcher im Jahre 1850 als aktives Mitglied und Klarinettist dem Vereine beitrat, und der eine lange Reihe von Jahren als Präsident im Vereine fungierte, haben folgende Dirigenten den Verein geleitet:

Herr Herzogenrath aus Aachen
Herr Beckers aus Aachen (aus dem städt. Orchester)
Herr Berthold aus Aachen
Herr Senger aus Aachen
Herr Rindemann aus Aachen
Herr Jakob Promper aus Vaals bis 1863
Herr Christoph Rothshuh aus Aachen bis März 1868
Herr Wilhelm Engels aus Aachen von März 1868 bis Juli 1870
Herr Fr. Lange aus Aachen von Juli 1870 bis Sept. 1882
Herr Arnold Keller aus Aachen von Sept. 1882 bis 17. Okt. 1902
gestorben am 24. Okt. 1902
beerdigt am 27. Okt. 1902
Herr Johann Hülsenbusch aus Aachen vom 10. bis 17. Nov. 1902
gestorben am 2. Dez. 1902
beerdigt am 5. Dez. 1902
Die Herren Jos. Bröcheler und Gerh. Gering haben
an dem Begräbnisse teilgenommen.

Herr Christoph Rothschuh aus Aachen übernahm am 22. Dez. 1902 zum 2ten Male die Stelle als Dirigent.

FESTIVALS


Hieronder is sprake van festivals buiten Vaals waaraan o ­nze harmonie in de vorige eeuw heeft deelgenomen. Een aantal van die muziekfeesten vinden we ook terug in de feestgids uit het jaar 1911, toen het 75-jarig bestaan van de vereniging werd gevierd. In die gids worden de volgende festivals genoemd:

1864 Kohlscheid 1885 Montzen
1866 Mechelen 1886 Aachen
1867 Sittard 1891 Gemmenich
1869 Gulpen 1892 Valkenburg
1876 Vijlen 1894 Welkenraedt
1883 Holset 1895 Dolhain
1885 Mechelen 1899 Bocholtz

Toen de 'Chronik' werd geschreven, waren er nog heel wat leden die zich deze uitstapjes herinnerden en er uitvoerige verhalen over vertelden. Het ligt dus voor de hand dat de toenmalige kroniekschrijver, Laurenz Melchiors, deze ooggetuigeverslagen heeft opgetekend. Daarom kunnen wij er nu nog van genieten. Bijzonder amusant waren de reizen naar Vijlen , Mechelen , Valkenburg en Welkenraedt .
Inmiddels heb ik o­ntdekt dat o­nze 'Caecilien-Harmonie' reeds in het jaar 1856 aan een festival heeft deelgenomen en wel in Kerkrade.

BESTAND DES VEREINS


Bis zum Jahre 1875 ist, ausser einigen Teilnahmen an verschiedenen auswärtigen Festivals, nichts besonders Merkwürdiges bekannt. er Verein bestand damals aus 18 wirkenden Mitgliedern und zwar:

Arnold Krott Joseph Beckers Johann Müllenders
Joseph Huppertz Wilhelm Strich Anton Nijssen
Daniel Huppertz Gerhard Gering Theodor Recker
Anton Jongen Bernhard Classen Wilhelm Hellebrandt
Joseph Bröcheler Joseph Rouwette Joseph Jussen
Wilhelm Loop Adolph Thijssen Theod.v. Wintersdorff

Obschon Herr ARNOLD KROTT Präsident des Vereins war, so lag doch die ganze Leitung des Vereins in den Händen des Kassenführers, welcher in manchen Beziehungen, besonders aber beim Bestellen der Leute für angenommene Geschäfte, sehr unkorrekt gehandelt hat, wodurch die Gemüter der benachteiligten Mitglieder sich erregten und für die nächststattfindende Vorstandswahl der Plan gemacht wurde, andere Mitglieder an der Spitze des Vereins zu wählen, was dann auch geschah.
Durch diesen Ackt entstand Zwiespalt im Verein und verschiedene der leistungsfähigsten Mitglieder schieden aus demselben aus. Dies war zwar direkt ein herber Schlag, jedoch der Mut und die Entschlossenheit der treuen Mitglieder wurden dadurch gestärkt, und der Verein kam in verhältnismässig kurzer Zeit doch wieder zu ordentlichen Leistungen.
Um weitere derartige Fälle zu verhüten und Unregelmässigkeiten vorzubeugen, wurde mit dem Plane umgegangen, die bis dahin gebrauchten Statuten, die in vielen Beziehungen zu wünschen übrig liessen, zu ergänzen. Dies kam aber erst nach zwei Jahren zu stande.